Zum Brandschutzhelfer BGI/GUV-I 5182

 

 

 

 

Zum Brandschutzhelfer BGI/GUV-I 5182

 

 

 

 

 

 

Zum Brandschutzhelfer BGI/GUV-I 5182 in 3-4 UE á 45 min

Durch die Teilnahme an unserem Kurs kommen Sie Ihrer Verpflichtung aus dem § 10 des Arbeitsschutzgesetzes nach und erfüllen die Vorgaben der ASR A2.2 in Bezug auf normale und auf erhöhte Brandgefährdung.

Die Information der Berufsgenossenschaften, sowie der gesetzlichen Unfallversicherer 5182 (BGI/GUV-I 5182) beschreibt Inhaltlich die Durchführung zur Ausbildung von Brandschutzhelfern. Desweiteren ist festgelegt wer diese Ausbildung durchführen darf.

Der Unternehmer / Arbeitgeber hat die Pflicht, für einen wirksamen Arbeits - und damit auch für einen wirksamen Brandschutz tätig zu werden.

Hier gehört insbesondere dazu genügend Mitarbeiter (5% des Personals) für den Umgang mit Handfeuerlöschern zu schulen und Brandschutzhelfer auszubilden, als Maßgabe wird hier die Gefährdungsbeurteilung genannt, wobei von "Normaler Brandgefährdung" auszugehen ist.

Sollte die Gefährdungsbeurteilung eine "Erhöhte Brandgefährdung" ergeben muss von einem höheren Anteil benötigter Brandschutzhelfer ausgeggangen werden, gleiches gilt bei Schichtdienstbesetzung, auch Krankheit, Fortbildung und Urlaub von Mitarbeitern ist zu berücksichtigen.

Für Ihr Unternehmen bieten wir einen nach BGI/GUV-I 5182 zusammengesetzten Kurs zum Brandschutzhelfer an, in dem von Ihnen ausgewählte Mitarbeiter nicht nur den Umgang mit tragbaren Feuerlöschern erwerben, sondern in folgenden Themenpunkten geschult werden;

1. Grundzüge des Brandschutzes

  • Grundlagen der Verbrennung und der Vorgänge beim Löschen
  • häufige Brandursachen/Brandbeispiele, wie z. B. Tätigkeiten mit feuergefährlichen und brennbaren Stoffen
  •  betriebsspezifische Brandgefahren/Zündquellen bezogen auch auf spezielle Produktionsabläufe

2. Betriebliche Brandschutzorganisation

  • Brandschutzordnung des Betriebes nach DIN 14096 „Brandschutzordnung – Regeln für das Erstellen und das Aushängen“
  • Alarmierungswege und -mittel
  •  betriebsspezifische Brandschutzeinrichtungen
  • Sicherstellung des eigenen Fluchtweges
  • Sicherheitskennzeichnung nach ASR A1.3 „Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung“

3. Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen

  • Brandklassen A, B, C, D und F
  • Wirkungsweise und Eignung von Löschmitteln
  • geeignete Feuerlöscheinrichtungen
  • Aufbau und Funktion der im Betrieb vorhandenen Feuerlöscheinrichtungen
  • Einsatzbereiche und Einsatzregeln von Feuerlöscheinrichtungen und Wandhydranten

4. Gefahren durch Brände

  • Gefährdungen durch Rauch und Atemgifte (z.B. durch Kohlenmonoxid)
  • thermische Gefährdungen (z. B. Wärmestrahlung)– mechanische Gefährdungen (z. B. durch herumfliegende Teile)
  • besondere betriebliche Risiken (z. B. Metallbrände, Fettbrände oder hohe Brandlasten)

5. Verhalten im Brandfall

  • Alarmierung
  • Bedienung der Feuerlöscheinrichtungen ohne Eigengefährdung
  • Sicherstellung der selbstständigen Flucht der Beschäftigten
  • ggf. besondere Aufgaben nach Brandschutzordnung Teil C (z. B. Ansprechpartner für die Feuerwehr)
  • Löschen von brennenden Personen

6. Praxis

  • Handhabung und Funktion, Auslösemechanismen von Feuerlöscheinrichtungen
  • Löschtaktik und eigene Grenzen der Brandbekämpfung (z. B. Situationseinschäzung, Vorgehensweise)
  • realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen, z. B. Simulationsgeräte und –anlagen mit entsprechenden Aufbausätzen
  • Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen erfahren
  • betriebsspezifische Besonderheiten (z. B. elektrische Anlagen, Metallbrände, Fettbrände)
  • Einweisen (vertraut machen) in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich

Für unsere Feuerlöschertrainingsanlage benötigen wir eine Übungsfläche im Freien von mindestens 8m x 8m, einen Wasseranschluss, sowie einen Lichtstromanschluss

Bei mehreren Kursen im Jahr je Auftraggeber können die Preise auch ausgehandelt werden.

Wir sind insbesondere in Berlin-Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen für Sie unterwegs.

Selbstverständlich ist auch ein Einsatz im restlichen Bundesgebiet nach Absprache möglich.